Rabimmel, Rabammel, Rabumm

„Ich geh´ mit meiner Laterne, rabimmel rabammel    ra bum bum bum!“

Jedes Jahr im Kindergarten gibt es die „immer wiederkehrenden“ Feste und Feiern, wie auch den Tag des heiligen Martin. Die Legende vom Bischof Martin, der seinen Mantel und sein Brot mit einem Armen teilt, scheint die Kinder jedes Jahr aufs Neue zu faszinieren. Zwei besondere Ereignisse zu diesem Fest sind zum einen der Gottesdienst, zum anderen der Laternenumzug.

Bei uns im Kindergarten begannen die Bastelarbeiten dazu schon einige Wochen zuvor.

Jedes Kind konnte sich überlegen und aussuchen, wie seine Laterne aussehen sollte.

Die Kinder bemalten ihre Laternen in den unterschiedlichsten Farben oder klebten aus buntem Transparentpapier, Glitzer, Pfeifenreinigern und Kulleraugen... tolle Sachen darauf. Andere kreierten verschiedene Tiere aus ihrer Laterne.

Jede Laterne war ein Unikat- entworfen und gestaltet von unseren kleinen Künstlern, begleitet und unterstützt von uns Erzieherinnen.

Unser „Lohn“ waren einmal wieder die scheinbar stolz strahlenden Kinderaugen.

Pünktlich zum Martinsfest waren alle Laternen fertig!

…..und wir zogen „durch die Straßen auf und nieder, leuchten die Laternen wieder; rote, gelbe, grüne, blaue….lieber Martin komm´ und schaue!“

 

 

 

Damenkleiderbörse im Pfarrheim St. Georg

Passend zum Wetterwechsel ging die Damenkleiderbörse für Herbst- und Winterbekleidung des St. Georg Kindergartens in die dritte Runde. Bei guter Stimmung wechselten zahlreiche Kleidungsstücke ihre Besitzer. Unter der großen Kastanie wurde mit Sekt und multikulturellen Köstlichkeiten der Abend abgerundet.

Der Elternrat möchte sich auf diesem Wege bei allen Helferinnen und Helfern ganz herzlich bedanken!

Spaß war wieder garantiert

 

Zum wiederholten Male begeisterte Nimi Pun aus dem Bhutan mit Temperament und Power. Viele Frauen und Kinder nutzten den sportlichen Abend und tanzten mit ihr Zumba zu passender fetziger Musik.

Internationaler geht es nicht? Doch! In diesem Jahr sorgte zudem Samar aus Syrien mit arabischem Tanz, Musik sowie Trommelklängen für unsere Fitness.

Dankeschön für Eure Unterstützung.

 

Falafel, Börek, Apfelcrumble oder Baklava

 

 

Zum Auftakt der interkulturellen Woche erfreuten sich viele Besucher beim KOCHSALON in der Felicitas-Schule an diesen Leckereien.

Aber zunächst wurde gemeinsam geschnibbelt, gerührt, gerollt und gekocht mit Gästen aus Syrien, Irak, Libanon, Türkei, Brasilien, Eritrea, Angola, Kosovo, Sri Lanka, Afghanistan und Deutschland. „Diese Veranstatung ist genau das Richtige für mich.“, „So leckere Falafel habe ich noch nie gegessen.“, „Hier hört man mir zu.“ „Wann hatte ich zuletzt einen solchen schönen Abend?“, Auf die Frage, ob sie sich in Vreden wohl fühlt, antwortet eine junge Frau aus Afghanistan: „Ich liebe Vreden.“      

 

 

 

Spielfest zum Jubiläum der RB-BSG

Unser Kooperationspartner feiert seinen 50. Geburtstag

50 Jahre RB-BSG, dieses Jubiläum nahm sich der Sportverein zum Anlass, ein Spiel- und Sportfest auszurichten. Es gab viele spannende Aktionen speziell für Kinder und Eltern auf dem Terrain der Felicitas-Schule. In der Sporthalle war der Bewegungs-Parcours aufgebaut mit einer Baustelle, mit Sprungkästen und Trampolinen. Dabei konnten die Gäste nicht nur Freude an der Bewegung entwickeln, sondern auch Gleichgewicht, Koordination und Selbstbewusstsein trainieren. Auf dem mit blauen Luftballons geschmückten Schulhof vergnügten sich die Kinder beim Diavolo-Spiel und beim Hüpfball. Während draußen der Grill rauchte, konnten es sich die Eltern bei Musik und Getränken im Zelt gemütlich machen. Als besonderes Highlight fand eine große Tombola mit vielen attraktiven Preisen statt. Als ersten Preis hatte die RB-BSG eine Heißluftballonfahrt ausgelobt. 

 

 

 

 

Seit 50 Jahren in Bewegung

 

Auf einer Bühne vor dem Sportstudio wurde das 50-jährige Bestehen nochmals gefeiert. Es gab ein abwechslungsreiches Programm, das die Vorsitzende Martina Graw eröffnete. Sie gab Einblick in Geschichte und Entwicklung des Vereins. Die einzelnen Tanzgruppen der RB-BSG zeigten, was sie in den Sportstunden trainieren.

Musikalisch untermalten Gruppen der Musikschule und DJ Schlegel das Programm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                         

 

Kita St. Georg in Vreden erhält 500 Euro Starthilfe der Barmer

v. l. n. r. :

Doris Becking, (Kita St. Georg), Birgitte Temminghoff, (Kita St. Georg),

Sascha Schierok (Regionalgeschäftsführer Barmer)

setzen sich gemeinsam für gesundheitsbewusste Ernährung von Kindern in Vreden ein.

 

Die Kindertagesstätte St. Georg erhält 500 Euro als Starthilfe von der Krankenkasse BARMER. Mit dieser Förderung sollen Ernährungskurse ermöglicht werden. Denn immer weniger Kinder und Jugendliche lernen, wie sie sich gesund und ausgewogen ernähren. „Wir möchten mit unserer Gesundheitsinitiative ‚Ich kann kochen!‘ ermuntern, aktiv zu werden. Ziel ist es, mit Heranwachsenden zu kochen und ihnen dabei Ernährungswissen sowie Küchentechniken nachhaltig zu vermitteln“, sagt Sascha Schierok, Regionalgeschäftsführer der BARMER Stadtlohn.

Eine Erzieherin der Kita hat bereits an einem ganztägigen Seminar der Initiative teilgenommen. Damit ist sie nun sogenannte Genussbotschafter von ‚Ich kann kochen!‘. „Wir sehen die Kita als einen wichtigen Baustein für die Ernährungsbildung, denn die Grundlagen für eine gesunde Ernährung werden in den ersten Lebensjahren gelegt. Gemeinsam werden wir mit den Kindern  die verschiedensten Lebensmittel Entdecken, Probieren, Experimentieren,  Rezepte nachmachen und selber machen “, erklärt Brigitte Temminghoff, Genussbotschafterin der Kita, „Denn gesundes Essen macht fit, lässt dich wachsen und macht dich stark!“  Mit der Anschubförderung sollen die Inhalte des Seminars dauerhaft in der Einrichtung Einzug halten. Die 500 Euro sind ausschließlich für Lebensmittel vorgesehen.

Hoher Besuch aus Venezuela im Familienzentrum MultiFaz

Das Thema in diesem Jahr rund ums Abschiedsfest der ältesten Kindergartenkinder lautet:

„Groß und Klein“. Aus diesem Anlass bekam der Kindergarten hohen Besuch.

Jeison Rodriguez, der Mann mit den größten Füßen (Schuhgröße 68) der Welt und einer Körpergröße von 2,36 Meter besuchte die Kindergartenkinder. Schuhspezialist Georg Wessels stattet Rodriguez seit fünf Jahren mit passendem Schuhwerk aus, kostenlos – wie viele andere Riesenwüchsige, die sich die teuren orthopädischen Schuhe nicht leisten könnten. Georg Wessels begleitet ihn auch bei seinen vielen Terminen.

Im Kindergarten werden die Schulkinder als die Großen entlassen, in der Schule fangen sie als die Kleinen wieder an!

„Wann ist man denn groß?“

„Bin ich schon groß?“

Das sind oft Fragen, die die Kinder stellen.

Die Größe (Körpergröße) ist nicht maßgebend bei der Beurteilung eines Menschen! Der Charakter ist viel wichtiger. Egal ob man groß oder klein ist, große und kleine Menschen können sich wunderbar ergänzen und sich gegenseitig helfen!!!

Rat für Mütter und Väter

 

Sie haben ein offenes Ohr für alle alleinerziehenden Eltern. Neu im Team der Kontaktstelle Impulse des Sozialdienstes Katholischer Frauen ist Eva Schweers.

Zusammen mit Silke Temming, die seit dreizehn Jahren die Beratung von Alleinerziehenden übernimmt, ist Eva Schweers seit dem 1. Mai die neue Ansprechpartnerin bei Impulse.

Die beiden Impulse-Beraterinnen stehen in engen Kontakt mit den Diensten des SkF, verschiedenen Einrichtungen, Behörden sowie dem Jugendamt, der Stadt Vreden und den umliegenden Stadtverwaltungen. „Wir sind Ansprechpartnerinnen bei Trennung/Scheidung und der Problembewältigung, damit im Interesse der Kinder alles läuft“, betonen die beiden Diplom-Sozialpädagoginnen.

Zu ihren Aufgaben zählen aber auch die Vermittlung von Kurberatungen, die Betreuung der Kinder in der Tagespflege oder auch Hilfsangebote für Frauen mit Migrationshintergrund.

 

 

Als Angebote für alleinerziehende Frauen gibt es eine neue Gruppe, die sich vierzehntägig donnerstags von 17.30 bis 19.00 Uhr im Matthiashaus am Kirchplatz trifft.

Die genauen Termine für die Gruppenangebote und Ferienaktionen können alle Interessierten beim SkF im Matthiashaus erfahren.

Grosses Abschiedsfest

Nun war es soweit, unsere angehenden Schulkinder verlassen den Kindergarten und gehen nach den Sommerferien in die Schule. Dieses schöne Ereignis wurde mit einem Gottesdienst, einer Abschlussfeier und einer Übernachtung im Kindergarten gefeiert.

 

Die Schu-Bi-Du-Kinder gestalteten den Abschlussgottesdienst des Kindergartens aktiv mit und standen natürlich im Mittelpunkt. Mit kleiner Hilfestellung seitens Kindergartenleiterin Doris Becking sprachen die Mädchen und Jungen die Fürbitten. Pastoralreferent Josef Schubert leitete den Abschlussgottesdienst in der St. Georgskirche und segnete die Kinder einzeln, bevor er alle Kinder sowie Eltern und Großeltern, die zum Gottesdienst gekommen waren, mit dem Segen bedachte. Das ganze Team des Kindergartens sang zum Abschied für sie ein Segenslied: "Gottes guter Segen sei mit euch".

 

Nach dem Gottesdienst konnten sich Groß und Klein erst einmal an dem reichhaltigen Buffet, das von den Eltern und dem Team vorbereitet war, stärken. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an die Eltern, für das tolle, leckere Essen. Nachdem sich alle gestärkt hatten, das Matratzenlager aufgebaut, alle Eltern „rausgeworfen“ und die Schulkinder unter sich waren, wurde es langsam Zeit für die spannende Schnitzeljagd.

Der Höhepunkt des Abends war dann die Planwagenfahrt durch das Vredener Land mit Musik und Getränken.

Später am Lagerfeuer klang der Abend mit bunten Knicklichtern und einer kleinen Singerunde aus…
Müde und glücklich fielen die Kinder nach einem tollen Abschiedsfest in ihre kuscheligen Betten und wurden am nächsten Morgen nach dem Frühstück von ihren Eltern wieder abgeholt.

Die Freude in katholischen Kindergärten in Vreden ist groß

Seit Mai 2018 wird das Mittagessen in all unseren Kindergärten täglich frisch vor Ort gekocht

„Mmmh, immer, wenn es hier so lecker riecht, weiß ich, dass ich das Essen mag“. Die Kinder sitzen in kleinen Gruppen am Tisch, den sie vorher selbst gedeckt haben. Heute stehen Schüsseln mit Reis, Hähnchenfleisch und Currysoße auf dem Tisch, dazu gibt es einen bunten Salat.

Nach dem Tischgebet kann das Essen beginnen. Die Kinder füllen sich selbst den Teller. „Erst mal probieren“ sagt ein Kind skeptisch: „Ich mag keine Currysoße!“ Die Erzieherin lockt: „Heute hat unsere neue Köchin ein anderes Rezept ausprobiert. Du kannst ja ein kleines bisschen probieren; wenn du es dann nicht magst, brauchst du es auch nicht essen.“ Das Kind probiert sehr vorsichtig: „Mmh, diese Currysoße schmeckt mir super“. Am Ende bittet das Kind sogar darum, den Rest Currysoße ohne Reis auslöffeln zu dürfen.

So und ähnlich geht es derzeit in unseren Kindergärten zu. Und das freut die ErzieherInnen und vor allem die Köchinnen sehr. Seit Mai wird in allen katholischen Kindergärten in der Stadt und auf den Dörfern in der Kitaeigenen Küche gekocht.

„Die Rote Karte wurde verteilt“

Strahlender Sonnenschein begleitete die gemeinschaftliche Aktion des Vredener Arbeitskreises „Keine Gewalt an Frauen und Kinder in Vreden“, des Weißen Rings und des Vereins Männer gegen Männer-Gewalt, einer Kontakt- und Beratungsstelle für Jungen und Männer. Sensibilität für häusliche Gewalt stärken, sich mit Betroffenen solidarisieren und auf Unterstützungsangebote hinweisen, die den Schutz und die Sicherheit der Frauen und Kinder verbessern, ist das Ziel des Arbeitskreises auf das mit der Aktion hingewiesen werden sollte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So wurden zahlreiche Informationen an Interessierte, aber auch Give-aways für die Kinder verteilt. Auf der „Roten Karte“ stehen die Kontaktdaten der Mitglieder des Arbeitskreises und Beratungsstellen.

 

 

 

Aktionswoche zur Kindertagespflege

Am Dienstag, dem 8. Mai 2018, trafen sich zahlreiche Tagesmütter mit „ihren“ Kindern auf dem Marktplatz in Vreden.

Im Rahmen der deutschlandweiten Aktionswoche „Gut betreut in Kindertagespflege“ des Bundesverbandes für Kindertagespflege fand eine Luftballonaktion statt, um auf die Kindertagespflege aufmerksam zu machen. Kindertagespflege ist eine qualitativ hochwertige, familienähnliche und flexible Form der Tagesbetreuung für Kinder - hauptsächlich für Kinder bis zum dritten Lebensjahr.

Die Betreuung der Kinder findet vorwiegend in den privaten Räumen der Tagespflegeperson oder in Einzelfällen auch im Haushalt der Eltern statt. In Vreden gibt es derzeit auch zwei Großtagespflegestellen. Auf Fragen rund um die Kindertagespflege wurde auf Wunsch ausführlich informiert.

Der Kreis Borken hatte Postkarten zur Verfügung gestellt, die von den Tageskindern im Vorfeld individuell bemalt wurden. Um 9.30 Uhr stiegen 99 Heliumballons in den Himmel auf und boten allen Beteiligten einen faszinierenden Blick in den Himmel. Spannend bleibt abzuwarten wohin die Postkarten geflogen sind und aus welchen Orten sie der Tagesmutter zurück gesandt werden.

Wer sich für die Tätigkeit als Tagespflegeperson interessiert oder sich für die Betreuung seines Kindes eine Tagesmutter wünscht kann sich gerne beim SkF informieren.

 Weitere Informationen zu Tagespflegepersonen in Vreden finden sie auf der Homepage des Tageseltern-Vereins Stadtlohn, Südlohn, Vreden e.V. unter www.tageseltern-verein.de.

 

Ein tolle Nachmittag im Famlienzentrum MultiFaz für Väter und Kinder

 

„Wann kommt Papa endlich?“ fragten die Kinder am vergangenen Freitag ungeduldig. Pünktlich um 14.00 Uhr kamen die Väter, Opas oder Onkel in den Kindergarten. Viele waren der Einladung gefolgt, um gemeinsam Matchküchen für den Außenbereich der Einrichtung zu bauen und mit den Kindern den Kiga „live“ zu erleben: Fußballspielen, Seilchen springen, Regenrohre basteln oder im Zimmer einen hohen Turm bauen. Die Kinder hatten ihren Papa, Opa oder erwachsenen Freund an dem Nachmittag ganz für sich. Zwischendurch gab es im Frühstückscafè zur Stärkung Kaffee, Saft und Kuchen. „Wir freuen uns sehr, dass dieses Angebot wieder so gut angenommen wurde“, meint Doris Becking, die Leiterin der kath. Kindertageseinrichtung St. Georg. „Uns ist es wichtig, dass auch die Väter in unsere Arbeit miteinbezogen werden und sie an solch einem Nachmittag die Möglichkeit haben, den Kindergarten ihres Kindes hautnah zu erleben“. Mit einem Eis zu Abschluss war es ein gelungener Nachmittag, der allen viel Freude bereitete. Das Fazit des Nachmittages lautet: „Das müssen wir unbedingt noch einmal machen!“

     Fotogalerie bitte uner weiter lesen...anklicken!!!

Kindergartencup 2018 St. Georg

Wir Schu-bi-du Kinder vom Familienzentrum MultiFaz (Kindergarten St. Georg im Verbund mit dem Kindergarten St. Felizitas) haben in den letzten Wochen fleißig trainiert um beim TEKA-Kindergarten-Cup 2018 möglichst viele Tore zu schießen. Es herrschte allerbeste Fußballstimmung bei herrlichstem Wetter und auch unsere Eltern, Geschwister und Oma und Opa waren begeistert bei der schönsten Nebensache der Welt. Die Jugendabteilung der SpVgg Vreden hat zum neunten Mal zum TEKA-Kindergarten-Cup eingeladen und 150 Kinder aus 8 Kindergärten sind der Einladung gefolgt. Bereits einige Wochen vorher begann die Vorbereitung.

Sechs Kindergärten stellen eine Chearleadergruppe auf, um mit einer eigenen Choreographie ihre Mannschaften zu unterstützen. Am Samstag pünktlich um 10:00 Uhr ging es los. Jede Mannschaft musste mehrere Spiele austragen und es wurde alles gegeben um möglichst viele Tore zu erzielen. Zwischen den Spielen traten dann die Chearleader auf. Beim neuen „Torschuss“ wurde die Geschwindigkeit gemessen, mit der der Ball ins Tor geschossen wurde. Das Spielemobil mit Hüpfburg und verschiedenen Spielgeräten wurde wie jedes Jahr wieder zur Verfügung gestellt. Um ca. 13:15 Uhr fand dann die große Siegerehrung statt, bei der jedes Kind die wohlverdiente Medaille und jede Mannschaft einen eigenen Pokal erhalten halt. Alle Kinder bekamen große Unterstützung von Eltern, Geschwistern, Oma und Opa und allen die sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen wollten.               Bitte die Fotogalerie unter weiterlesen anklicken!!!

Musik im Kindergarten Alltag

Im Familienzentrum MultiFaz wird Musik einen größeren Stellenwert bekommen. 2 pädagogische Fachkräfte aus unserer Tageseinrichtung für Kinder St. Georg, werden über das NETZWERK MUSIK IM KITA-ALLTAG NRW qualifiziert, mit Kindern zu musizieren. Sie werden unterstützt und geschult, musikalische Aktivitäten in unseren Kita- Alltag zu integrieren. Dies geschieht durch Angebote zur Vernetzung, Fortbildung und Begleitung der Kita-Fachkräfte. Die teilnehmenden Fachkräfte (2 Erzieherinnen) verstehen sich als Multiplikator/inn/en, die die Inhalte der Qualifizierung an unser Team weitergeben und in unserer Einrichtung implementieren.

                                    Fotogalerie bitte unter weiterlesen anklicken!!!

Kindergarten "Helau"

„Helau, Helau, wir feiern Karneval“!!!

Am Rosenmontag kamen alle Kinder und Erzieherinnen verkleidet in den Kindergarten (Familienzentrum MultiFaz), um gemeinsam ein lustiges Fest zu feiern! Die Kinder  waren in ihren tollen Kostümen kaum wieder zu erkennen. Viele kamen als Tier verkleidet, weil das Motto des diesjährigen Festes: „Wir reisen mit den Tieren rund um die Welt“ hieß! Das Fest begann mit einer gemeinsamen Singerunde. Dabei gab es viel zu lachen, weil plötzlich ein „Tierforscher“ auftauchte, der die Katze Silvia fangen wollte!

Wie gut, das ihm das nicht gelang! Die Kinder schickten den Tierforscher schnell in die Wüste nach Afrika! Dieses Land konnten er und später auch alle Kinder in der Mäusegruppe kennen lernen. Bei den Pinguinen kamen sie in die Antarktis, bei den Hühnern entdeckten sie Tiere aus Deutschland und bei den Zwergen gelangten sie in das Land Italien.

 

 

 

 

In allen Gruppen konnten die Kinder passend zu den jeweiligen Tieren des Landes spannende Spiele, Tänze oder Bastelangebote machen.

Bei den Zwergen ging es ins Kinderkino und in der Turnhalle machten sich die Kinder im dunklen brasilianischen

Urwald auf die Suche nach verschiedenen Urwaldtieren. Im Frühstückscafe konnten sich alle Kinder stärken, viele leckere Sachen aus unterschiedlichen Ländern wurden angeboten. Es war ein schönes Karnevalsfest, an das alle Kinder bestimmt noch lange denken werden!!!

Krippenfeier in der Pfarrkirche St. Georg

Am Heiligabend lädt die katholische Kirchengemeinde St. Georg traditionell alle Kinder im Vorschulalter - auch schon die Allerkleinsten im Babyalter - mit ihren Familien zur Krippenfeier ein.

Vorbereitet wurde die Krippenfeier speziell für die jungen Gemeindemitglieder vom Kindergarten St. Georg (Familienzentrum MultiFaz). Die musikalische Gestaltung oblag dem Kindergarten St. Marien mit den Kindergartenkindern und ihren Erzieherinnen.

 

Nach der Begrüßung führten die Kinder das traditionelle Krippenspiel auf und auch die Fürbitten wurden von den Kindern vorgetragen. Die Bühne war wunderschön hergerichtet, die Kulissen waren selber gebaut und bemalt. Krippe, Wirtshäuser und sogar liebevoll selbst gestaltete Schafe und Ochsen entführten die Zuschauer nach Bethlehem. Das kindgerechte Krippenspiel wurde von den älteren Kindern des Kindergartens mit viel Eifer und Konzentration vorgetragen.

Die Pfarrkirche St. Georg war gut besucht und viele Menschen waren gekommen, ein sehr gelungener Nachmittag, der allen Besuchern Weihnachten ein Stückchen näher gebracht hat.

 

FrauenFrühstücksTreff gut besucht

„Selbstbewusst und weise durch die Wechseljahre“, das war das Thema beim Frauen-Frühstückstreff im Pfarrheim St. Georg in Vreden.

„Wechseljahre als Chance, sich im Leben neu zu positionieren!“

Die Referentin Monika Wissing gab an diesem Morgen Antworten auf Fragen wie: Was haben die verschiedenen körperlichen und seelischen Symptome mit diesem Auftakt in eine neue Lebensphase zu tun?

 

 

Welche Möglichkeiten bietet die Naturheilkunde zur Linderung von Stimmungsschwankungen, Ängsten,

Schweißausbrüchen, Schlafstörungen usw? Welche homöopathischen und natürlichen Mittel sind in der Lage, den Körper und die Seele auf natürliche und schonende Weise in ein biologisches Gleichgewicht zu bringen? Eine positive Grundeinstellung zum Leben und die Fähigkeit sich selbst zu mögen, helfen mit den Wechseljahren besser zurecht zu kommen. Und, „Jede Frau kann einiges selbst für sich tun, um die Zeit des Wechsels fit und gesund zu meistern“, so Monika Wissing, Referntin des Vortrags.

Laternenumzug mit Martinsfeuer

Einen schönen Martinsumzug erlebten die Mädchen und Jungen des Familienzentrums MultiFaz (Kindergarten St. Georg und Kindergarten St. Felizitas im Verbund). Nach einem Wortgottesdienst mit Martinsspiel in der Pfarrkirche, an dem auch einige Bewohner des St. Georg Senioren- und Pflegezentrums teilnahmen, zogen die Kinder begleitet von ihren Eltern und Erzieherinnen, mit Musik, leuchtenden Laternen und dem St. Martin - der auf einem Pony ritt - durch den Stadtpark. Nach dem Umzug trafen sich die Kinder mit ihren Eltern am Familienzentrum, sangen Laternen- und Martinslieder und versammelten sich mit warmen Getränken und Plätzchen rund um das Martinsfeuer.

 

 

Hoher Besuch vom Nikolaus

Es war ein ganz besonderer Tag. Zusammen mit den Eltern haben wir im Kindergarten den Namenstag des heiligen Nikolaus gefeiert. Es begann mit einer gemütlichen Knabberrunde, wobei die Plätzchen, Nüsse und selbstgebackenen Stutenkerle besonders gut schmeckten. Nachdem wir uns dann noch mit leckeren Getränken gestärkt hatten, setzten wir uns gemeinsam in den Stuhlkreis und öffneten das Adventskalendersäckchen mit der Nummer 6.

Es wurden Lieder gesungen, eine Mitmachgeschichte erzählt, Bewegungsspiele gemacht und auch die Nikolausrätsel konnten alle Kinder und Eltern schnell lösen.

Wir mussten ganz schön lange auf den Nikolaus warten. Als es dann endlich so weit war, gingen wir alle zusammen in die Turnhalle und sangen „Nikolaus komm in unser Haus“.

 

 

 

 

 

 

Der Nikolaus schaute in sein goldenes Buch und erzählte viele Sachen, er wusste ganz schön viel von den Kindern!!! Er brachte nicht nur eine Geschichte mit, sondern hatte für jedes Kind eine kleine Gabe dabei.Mit der Bitte, im nächsten Jahr wieder zu kommen, wurde er schließlich verabschiedet! "Danke schön, danke schön, lieber Nikolaus."

 

 

 

 

Kochkultur

Gesund durch den Winter

 

 

 

 

Die internationale Kochgruppe hat sich Gedanken gemacht und so einige Rezepte dazu gesammelt und ausprobiert!

 

 

 

Bitte das Bild anklicken, um den Bericht zu lesen!!!

 

 

 

 

 

"Ladies Night" Damenkleiderbörse im Pfarrheim

 

 

Am vergangenen Freitag, dem 22. September 2017, fand im Pfarrheim St. Georg (Familienzentrum MultiFaz) zum zweiten Mal die Ladies Night statt.

Bei der Kleiderbörse ging es bewusst um die Damen und mal nicht um Kinder.

Bei Snacks und einem Gläschen Sekt standen die Ladies im Mittelpunkt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Elternrat des Kindergartens St. Georg verwandelte mit Hilfe Freiwilliger das Pfarrheim in

eine Damen-Boutique, in der alle Kleidergrößen zu finden waren. Dank des guten Wetters standen einige Damen auch nach dem offiziellen Ende der Kleiderbörse bei einem Glas Sekt zusammen und ließen den schönen Abend ausklingen.

 

 

 

 

Die Resonanz der Besucherinnen war durchweg positiv und der Abend war für Besucher als auch Helfer gleichermaßen unterhaltsam.

Die Ladies Night hat sich in kurzer Zeit etabliert und wird nun hoffentlich jährlich stattfinden.

 

 

 

                

 

Wo die Kitas Sorgen haben

Ursula Schulte (SPD) besucht die Kindertageseinrichtung St. Georg in Vreden, sie will an diesem Morgen erfahren, welche neuen Wege die Kita geht. Seit einigen Monaten gibt es eine Fachkraft, die sich um die Sprache der Jungen und Mädchen kümmert. „78 Kinder aus 17 Nationen betreuen wir in unserem Kindergarten“, berichtet Leiterin Doris Becking. Doris Becking berichtet über die positiven Erfahrungen im Alltag der Erzieherinnen, über das Eingehen auf die Verschiedenheit ebenso wie das, was die Gemeinsamkeiten aller Jungen und Mädchen in dieser kirchlich getragenen Einrichtung ausmacht.

Charlotte Unterberg erklärt, was hinter dem Begriff „Sprachkita“ steht, wie sich Verena Papo seit Mai dort einbringt: „Die zusätzliche Fachkraft tut gut.“

Der Fokus richtet sich jetzt auf die Frage der Ausstattung mit Personal. Ursula Schulte fragt, was die Verantwortlichen wohl aller sozialen Einrichtungen heute mit nur einer Aussage beantworten können:  Mehr Personal, das würde allen helfen. Charlotte Unterberg erinnert daran, um was es ihr und ihren Kolleginnen dabei geht: „Ich habe manchmal die Sorge, dass die Kinder über den Tellerrand fallen.“

 

 

Foto`s Quelle Münterlandzeitung

 

Knappe Notbesetzungen sind in den Kitas der Alltag. 55 Jungen und Mädchen sind allein in der Kita St. Georg auch über Mittag da. Das Buchungsverhalten der Eltern liegt mittlerweile im Normalfall bei 45 Stunden pro Woche. Verena Papo berichtet noch einmal über ihre Aufgabe, die Sprache der Kinder zu fördern, wie sie die Erzieherinnen in den Gruppen unterstützt, wie sie Eltern mit ins Boot nimmt. Die Runde spricht weiter über die Bedingungen für eine gute personelle Ausstattung, über die Folgen des gesellschaftlichen Wandels, über die Nöte von alleinerziehenden Müttern mit schmalem Verdienst und kräftezehrenden Jobs. Ganz zum Schluss rücken Fragen in den Raum, auf die es keine einfache Antwort zu geben scheint.

 

Rückblick Pfarrfest St. Georg

 

Zehn Jahre ist es jetzt her, dass die verschiedenen Pfarrgemeinden der Vredener Kirchdörfer und der Stadt zur jetzigen Großpfarrei fusioniert wurden. Dies wurde am vergangenen Sonntag mit einem Pfarrfest, zu dem alle Gemeindemitglieder aus Kirchdörfern und Stadt rund um den Kirchturm der Georgskirche, eingeladen waren. Der Tag begann mit der Festmesse in der Pfarrkirche, die der Kirchenchor St. Georg und der NGL-Chor gemeinsam musikalisch gestalteten. Messdiener aus allen Gemeindeteilen waren im bunt geschmückten Altarraum dabei. „Geschmack finden an der Gemeinde“. Dieses Konzept ging am Sonntag rund um die Georgskirche voll auf. Nach der Messfeier begann das Bühnenprogramm auf dem Kirchplatz. Mitarbeiter der Pfarrei, Gruppen und Vereine aus allen Gemeindeteilen waren aktiv, um neben dem Bühnenprogramm weitere Angebote für verschiedene Altersgruppen zu ermöglichen:

Vom Bobbycar-Parcours und Kinderschminken bis hin zu Geschicklichkeitsspielen für die Größeren.

Zudem hatten die Aktiven aus Stadt und Kirchdörfern ein breites kulinarisches Angebot für Mittagessen und Kaffeetrinken vorbereitet, so dass niemand hungrig oder durstig nach Hause gehen musste. Kurz vor dem Abschluss konnten die Seelsorger noch mit einem Lied die Anwesenden zum Mitmachen animieren. Pfarrer Theberath hatte „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani für den Gemeindegeburtstag umgedichtet, und alle sangen beim Refrain laut mit. Die Andacht um 15.00 Uhr auf dem Kirchplatz bildete mit dem Gemeindegebet und einem Segenslied den Abschluss des Pfarrfestes. „Es war rundum ein gelungenes Pfarrfest, das Appetit auf mehr Gemeindeleben gemacht hat und zu dessen Gelingen zahlreiche Gruppen und Verbände aus allen Teilen der Pfarrei beigetragen haben“, so Josef Schubert vom Vorbereitungsteam.

                                Bitte Fotogalerie unter weiter lesen anklicken!!!

Zumba im Rahmen der interkulturellen Woche

Im Rahmen der interkulturellen Woche fand ein Tanz-Fitnesskurs,  organisiert vom Familienzentrum MultiFaZ, im Pfarrheim statt. Tanzbegeisterte erlebten Zumba zu lateinamerikanischer Musik am Donnerstagabend mit Nimi Pun. Tanzen und Musik verbindet rund um die Welt, und so zeigte Nimi Pun den Teilnehmern nach einer kleinen Kennlernrunde die Zumba-Schritte. Zumba macht Spaß, ist einfach zu erlernen, bringt einen zum Schwitzen und ganz nebenbei verhilft er zum Wohlbefinden und zur Gesundheit. Zu jedem Song gibt es eine leicht erlernbare Grundschrittfolge, die immer wieder wiederholt wird damit alle gut folgen können. Danke an alle, die mit großer Freude dabei waren!

Interkulturelle Woche "Vielfalt verbindet"

Schon zum achten Mal beteiligt sich der Arbeitskreis "Netzwerk für Migrantinnen in Vreden aktiv mit einem bunten Veranstaltungsprogramm an der Interkulturellen Woche. Alle Interessierten sind eingeladen, meine Stadt Vreden (neu) zu entdecken (ein Stadtrundgang für Zugewanderte und Einheimische, Kochen mit Freunden, Zumba für Frauen oder eines der anderen Angebote wahrzunehmen. Bei diesen Aktivitäten bietet es sich an, ins Gespräch zu kommen, sich kennenzulernen, Einblicke in bislang fremde Kulturen zu erhalten. Die interkulturelle Woche solle eine Einladung sein, Barrieren zu überwinden und Türen zu öffnen für neue Begegnungen, Gespräche und Freundschaften. "Das ist unsere Motivation als Mitglieder vom Arbeitskreis, uns für diese Aktion stark zu machen", in der Begegnung wächst die Kraft, Ablehnung und Ausgrenzung zu überwinden", betont die Gleichstellungsbeauftragte.

Rückblick FrauenFrühstücksTreff

FrauenFrühstücksTreff  im Monat Juni

Pfarrheim St. Georg

Thema:  Die eigenen Stärken erkennen und nutzen!

Warum tun Frauen sich oft schwer damit, sich ihre Stärken bewusst zu machen und diese selbstbewusst für die Erreichung ihrer Ziele zu nutzen?
Die Referentin Astrid Schupp, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bocholt vermittelte den zahlreichen Besucherinnen wie Sie mit Mut zu sich und Ihrem eigenen Weg stehen können. Der Vortrag sensibilisierte für die individuellen Stärken und Ressourcen, welche jede Frau besitzt und zeigte Möglichkeiten auf, diese effizient und selbstbewusst im beruflichen und privaten Kontext einzusetzen.

 

 

 

Plätzchenbackaktion bei den "wilden Hühnern"

 

Wir möchten Frau Resing ein großes "Dankeschön" sagen. Zum zweiten Mal hat sie mit uns gebacken und alle Zutaten dafür mitgebracht. Das war ein toller Morgen. Die Plätchen wurden für die Mütter zum Klönnachmittag sowie für den Vater-Kind-Nachmittag gestaltet. Naschen und probieren konnten wir auch!

Danke...bis zum nächsten Einsatz!

Wunschrakete im Kindergarten

Vorschläge für ein familienfreundliches Vreden gefragt

Im Kindergarten St. Georg hat das Bündnis für Familie eine Wunschrakete aufgestellt. Diese Wunschrakete geht nach wenigen Tagen auf Wanderschaft durch sämtliche Kindergärten in Vreden. Sie soll die Eltern der Kinder dazu einladen, Wünsche, Ideen, Verbesserungsvorschläge und Bedarf für ein      familienfreundliches Vreden zu        benennen.

 

 

Rückblick Vortrag „Depressionen bei Kindern und Jugendlichen“

Im Pfarrheim St. Georg fand im Rahmen des „FrauenFrühstücksTreffs“  am Mittwoch, den 26.04.2017 ein interessanter Vortrag statt. Die  Referentin, Frau Brauns, Sozialpsychiatrischer Dienst des Kreises Borken, informierte umfangreich über das Thema Depressionen und freute sich über das zahlreiche Erscheinen der verschiedenen Altersgruppen. In dem Vortrag dieser Veranstaltung wurde insgesamt deutlich, dass bereits Kinder Symptome einer Depression zeigen können. Dabei sei nicht zu unterschätzen, wie viele scheinbar alltägliche Faktoren zusammenwirken können, um eine Depression im frühen Kindesalter auszulösen bzw. zu begünstigen.

Frau Brauns betonte, dass eine Depression auch ohne – auf den ersten Blick – erkennbaren Grund auftreten könne. „Die Entwicklung geht dahin“, dass die Erkrankung immer früher beginnt und häufiger auftritt.“ Die Anzeichen für eine Depression unterscheiden sich altersbedingt und seien zum Teil schwer von anderen Krankheitsbildern abzugrenzen. Insbesondere weil sie sich hinter anderen Symptomen und Verhaltensweisen, wie z. B. aggressives Verhalten, Rückzug, körperliche Symptome und Konzentrationsproblemen verstecken können.  Dabei machte Frau Brauns deutlich, dass sich Fachkräfte und Eltern in Bezug auf Diagnosen und Behandlungen jederzeit beim sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises Borken, in einer Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie oder auch beim Kinderarzt  beraten lassen können. Wichtig hierbei ist: hinschauen, sich zuständig zu fühlen, ansprechen und sich dann mit dem was passiert auseinandersetzen, damit den betroffenen Kinder und Jugendlichen gut geholfen werden kann.

Fachkräfte und eine erste Anlaufstellen für  Eltern, kann die Familien  dabei unterstützen, genau hinzusehen und gemeinsam einen Weg zu finden, mit einer möglichen Erkrankung oder anderen Symptomen umzugehen.

 

Vater Kind Aktion im Familienzentrum MultiFaz

 

Bei der alljährlichen Vater-Kind-Aktion des Kindergartens St. Georg (Familienzentrum MultiFaz) kamen zahlreiche Kinder mit ihren Vätern, Opas, Patenonkel oder erwachsenen Freunde um einen Nachmittag lang auf dem Außengelände Ihre tatkräftige Unterstützung anzubieten.

 

 

 

Die Sandkästen auf unserem Spielgelände mussten aufgefüllt werden und so haben die fleißigen Helfer mit Schubkarren und Schaufeln in kürzester Zeit jede Menge Sand verladen.

Selbstverständlich blieb auch genügend Zeit den Kindergarten zu erkunden, sich bei einem spannenden Schubkarren Wettrennen zu messen und sich anschließend mit Kaffee und Kuchen zu stärken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Schubkarrenrennen, bei dem von den Vätern neben Muskelkraft auch Ausdauer gefragt war, sorgte für besondere Freude bei allen Beteiligten und rundete die Vater-Kind-Aktion ab. Ein Kinderspaß der besonderen Art!

Am Ende des Tages hatten alle viel Spaß und freuen sich auf die nächste Vater-Kind-Aktion!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bündnis will Lust zum Mitwirken wecken

Das Bündnis für Familie in Vreden sucht Menschen, die neue Ideen haben und Projekte mit anstoßen, umsetzen und begleiten möchten.

„Das Bild der Familie ist inzwischen sehr vielfältig geworden und stellt so immer neue Herausforderungen an unsere Gesellschaft. Es ist wichtig, das Miteinander der Generationen zu erleichtern“, heißt es in dem neuen Flyer, mit dem sich das Bündnis präsentiert.

Im Jahr 2006 wurde das Bündnis für Familie gegründet und seit Mai 2014 in Vereinsform weiter geführt. Vorsitzende ist Agnes Schültingkemper, Geschäftsführerin seit März diesen Jahres Jutta Dechering.

Einige Beispiele von Projekten des Bündnis für Familie:

Vredener Tafel, verlässliche Ferienbetreuung, zwei Buchprojekte, das Haushaltslädchen "Dit und dat".....

Bei der Vorstellstellung des neuen Flyers äußerten die Ansprechpartner des Vereins den Wunsch, dass sich engagierte Menschen, die Projekte anstoßen, umsetzen und begleiten möchten, bei ihnen melden sollen, Tel.: 303136

Krankensalbung

Am Mittwoch, den 10. Mai 2017 wurde in der Pfarrkirche ein Gottesdienst verbunden mit einer Krankensalbung gefeiert. Anschließend trafen sich die Teilnehmer (innen) im Pfarrheim zu einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen. Einige Kinder aus der Musikschule Vreden, die in der Norbertschule an einem Flötenunterricht teilnehmen, sowie einige Kinder aus dem Kindergarten St. Georg verschönerten den Nachmittag durch das Vortragen einiger Lieder aus früherer Zeit. Die Kindergartenkinder begleiteten das Flötenspiel der Musikschulkinder mit ihrem Gesang und Spiel. Zum Ende des Nachmittags sangen die Kinder :" Kommt ein Vogel geflogen", und verteilten dabei sebstgebastelte Briefchen an die Gäste!

 

Familienzentrum MultiFaz zu Besuch bei der Feuerwehr

 

      Am Mittwoch, dem 15. März 2017, waren 18 Kinder und ihre Erzieherinnen des Kindergartens St. Georg (Familienzentrum MultiFaz) zu Besuch im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Vreden. Zum Abschluss der „Feuerwehr-Woche“ im Kindergarten konnten die Kinder einen Einblick in die Arbeit des Löschzuges Vreden-Stadt gewinnen. Zu Beginn hatten alle Kinder die Möglichkeit mit einer speziell für die Brandschutzerziehung entwickelten Telefonanlage einen Notruf zu üben. Danach wurde demonstriert, wie die Feuerwehrleute ihre Alarmierung erhalten, was beim Einsatz alles getragen wird und welche Geräte beim Einsatz von Bedeutung sind. Natürlich konnten die Kinder auch erleben, wie ein Feuerwehrmann mit Atemschutzgerät aussieht und klingt. Auch die Besichtigung der Feuerwehrautos und das Spritzen mit einem Feuerwehrschlauch standen auf dem Programm.  

                                                                      Bitte Fotogalerie unter weiterlesen anklicken!!!

Aktion auf dem Marktplatz

.

Strahlender Sonnenschein begleitete die gemeinsame Aktion des Weißen Rings mit dem Vredener Arbeitskreises „Keine Gewalt an Frauen und Kindern in Vreden“.
Sensibilität für häusliche Gewalt stärken, sich mit Betroffenen solidarisieren und auf Unterstützungsangebote hinweisen, die den Schutz und die Sicherheit der Frauen und Kinder verbessern, ist das Ziel des Arbeitskreises auf das mit der Aktion hingewiesen werden sollte.

 

 

 

 

So wurden zahlreiche Informationen, aber auch Luftballons für die Kinder verteilt.

Die Mitglieder des Arbeitskreises machten darauf aufmerksam, dass es auch in Vreden Fälle von Gewalt gibt und verteilten Flyer der verschiedenen Hilfseinrichtungen. Auf einem großen roten Plakat konnte sich jeder über die Zahlen der häuslichen Gewalt im Kreis Borken informieren. Bei Verdachstsfällen sollte man nicht die Augen verschließen, sondern den Betroffenen helfen und auf die Hilfsangebote vor Ort aufmerksam machen. Kinder der Norbertschule und der Marienschule tanzten in zwei Gruppen unter dem Motto "Gewalt - das brauche ich nicht". Unter dem Applaus der Zuschauer wollten sie ein Zeichen gegen Gewalt setzen.

Anschließend wurde allen Kindern ein heißer Kakao und ein leckeres Brötchen für ihre Teilnahme an der Aktion angeboten.

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                Foto`s Quelle Stadt Vreden

 

 

 

 

Familienzentrum MultiFaz feiert St. Martin

 

Am 14.11.2016 feierte der Kindergarten St. Georg das Martinsfest. Um 17.15 Uhr begann in der Pfarrkirche St. Georg das Namenstagfest des heiligen Martin, zu der die ganze Familie eingeladen war. Mit einem Wortgottesdienst und einem toll eingeübten Rollenspiel erinnerten die Jungen und Mädchen an das Wirken des Heiligen Martin. Zu Beginn wurde die Geschichte vom heiligen Martin erzählt. Also davon, was sich am Stadttor vor Amiens zugetragen hat, als Martin, als Soldat hoch zu Ross mit einem frierenden Bettler seinen Mantel teilte. Auch viele Bewohner des Seniorenheims St. Georg nahmen am Wortgottesdienst teil. Anschließend ging es mit selbst gebastelten Laternen, musikalisch unterstützt vom Jugendblasorchester, durch den Stadtpark zurück zum Kindergartenvorplatz. Dort wartete schon das Martinsfeuer auf die Familien. Bei heißem Kakao, Apfelpunsch und Plätzchen klang das Fest aus.

                                                                     Fotogalerie bitte unter weiterlesen anklicken!!!

Weihnachtssterne basteln im Elterncafe

Im letzten "Offenen Elterncafè" wurden passend zur Adventszeit Weihnachtssterne gebastelt!

Allen hat es sichtlich Spaß gemacht!

Selbstgekochtes Mittagessen in der Kita

Seit dem 01.08.2016 wird in der Kindertagesstätte St. Georg frisch gekocht. Die Kirchengemeinde St. Georg konnte für diese wichtige Aufgabe Monika Göring, (staatl. geprüfte Hauswirtschafterin) und Tita Domingos als Köchinnen einstellen. Für ca. 50 Kinder kommt mittags das Essen nun frisch gekocht auf den Tisch.

Das Küchenteam erarbeitet zusammen mit den Kindern und den Erzieherinnen einen ausgewogenen, kindgerechten und schmackhaften Speiseplan. Regionale und saisonale Komponenten spielen dabei eine wichtige Rolle.Zusammen mit einigen Kindern werden die Tische eingedeckt und mit Blumen und Servietten bestückt. Die Tischgemeinschaft nimmt in unserer Kita einen großen Stellenwert ein, denn wie man weiß, schmeckt es so allen am besten. Wenn sich dann der leckere Essensduft im ganzen Haus verbreitet, können die Kinder es kaum abwarten an den Tisch gebeten zu werden. Nach dem Mittagessen geben die Kinder ein Feedback in Form von Smileys ab, die dann von uns regelmäßig ausgewertet werden.

Alle freuen sich und sind sich einig, dass das selbstgekochte Mittagessen in jeglicher Hinsicht eine große Bereicherung für unsere Kindertagesstätte ist.

Menüplan einer Woche

 

Montag

Rindergulasch/Spätzle/Apfelrotkohl

Erdbeerjoghurt

Dienstag

Grünkohleintopf/Mettendchen/gekochte Bratwurst/eingelegte Gurken

kleine Mandarinen

Mittwoch

Tortelliniauflauf/Gurkensalat

Himbeerjohrurtcrem

Donnerstag

Hawaischnitzel/Currysoße/Reis

Dosenpfirsich

Freitag

Pizza Margherita

Herrrencreme für Kinder

 

"Seht was wir geerntet haben..."

 

 

 

Alle großen „Schulkinder“ des Kindergartens St. Georg (Familienzentrum MultiFaz) machten sich am

09. September 2016 auf den Weg zur Apfelernte in den Garten von Familie Hartog.Die Kinder ernteten nicht nur drei Körbe voller Äpfel, sondern auch noch viele Nüsse, Weintrauben und essbare Blumen! Allen machte die Entdeckungsreise durch den Garten viel Spaß. Neben den essbaren Früchten schauten sich die Kinder auch die unterschiedlichen Tiere an.

 

 

 

 

 

 

 

Am 30. September  feierten wir dann das Erntedankfest im Kindergarten mit Pastor Guido Wachtel.

"Erntedank" wurde an mehreren Tagen in den Gruppen thematisiert, sodass die Kinder erfahren haben wieso, weshalb, warum wir dieses Fest feiern und Gott "Danke sagen möchten. Wir haben gelernt welches Gemüse im Herbst heranwächst und wo das Obst oder das Gemüse herkommt; auf dem Baum, am Strauch oder vielleicht unter der Erde? Wir haben gemeinsam ein tolles Erntedankfest gefeiert und konnten Gott dafür "Danke" sagen.

 

 

Zumba für Frauen verschiedener Kulturen

Im Rahmen der interkulturellen Woche fand ein Tanz-Fitnesskurs im Familienzentrum MultiFaZ (Kindergarten St. Georg) statt. Frauen aus vielen verschiedenen Herkunftsländern erlebten Zumba zu lateinamerikanischer Musik am Dienstagabend mit Nimi Pun. Tanzen und Musik verbindet rund um die Welt, und so zeigte Nimi Pun den Teilnehmern nach einer kleinen Kennlernrunde die Zumba-Schritte. Zumba macht Spaß, ist einfach zu erlernen, bringt einen zum Schwitzen und ganz nebenbei verhilft er zum Wohlbefinden und zur Gesundheit. Zu jedem Song gibt es eine leicht erlernbare Grundschrittfolge, die immer wieder wiederholt wird damit alle gut folgen können. Danke an alle, die mit großer Freude dabei waren!

 

Kooperationspartner Tageseltern-Verein wählt neues Leitungsteam

Mit drei neu gestalteten Roll-Ups, einem neuen Logo und einer eigenen Homepage möchte der Tageseltern-Verein-Vreden/Stadtlohn/Südlohn auf seine Angebote rund um die Kindertagespflege aufmerksam machen.

    "Quelle Münsterlandzeitung,

                                                                                                       Foto Rolvering"

Zum neuen Leitungsteam der Ortsgruppen gehören jetzt:                           

Claudia Albersmann, Claudia Müller-Brunslow und Edith Levers-Kropp (alle Vreden), Sabine Räker, Astrid Majert und Birgit Kerkeling (alle Stadtlohn) sowie Lisa Geisler, Julia Tecker und Alexandra Bone (alle Südlohn).

„Um unsere Arbeit bei verschiedenen öffentlichen Aktionen besser zu präsentieren, haben wir jetzt die Roll-Ups entwickelt“, erläuterte Waltraud Ostendarp-Deggerich, SKF-Fachberaterin aus Stadtlohn. Alle Texte seien selbst entworfen worden - unter dem Motto: „Betreuung und mehr“. So stünden Erziehung, Bildung und Förderung im Mittelpunkt. „Qualifizierung, Fachberatung und Elterngespräche spielen ebenfalls eine große Rolle, denn Eltern und Tagesmütter sind ein starkes Team“, machte Waltraud Ostendarp-Deggerich deutlich.

Die neue Internetseite des Vereins, die voraussichtlich Mitte Mai freigeschaltet wird, mit allen wichtigen Informationen, Fotos und Namen der Tagesmütter aus Vreden/Stadtlohn/Südlohn,

stellte anschließend Sabine Räker vor.

Es ist wunderschön in den Wald zu gehen...

Ausgestattet mit Gummistiefeln und Regenkleidung ging es im Frühjahr in den nahegelegenen Wald zur Teufelsschlucht. Hier konnten die Mädchen und Jungen nach Herzenslust toben und die Natur hautnah erleben, sich frei entfalten und spielen. Der Wald lebt, und das konnten die Kinder mit allen Sinnen genießen!

Sehen, Riechen, Schmecken, Fühlen, Hören und Spüren

Der Wald ist für Kinder ein ganz besonderer Ort. Ein Ort, an dem intensive Naturerlebnisse möglich sind. Im Wald stehen Kinder oft vor neuen Herausforderungen: unebene Wege erfordern Aufmerksamkeit, ein kleiner Bach hindert das Weiterkommen, herabhängende Äste, dichtes Gestrüpp oder auch „steile Abhänge“ müssen bewältigt werden,“ sagt Doris Becking, Leiterin des St. Georgs Kindergartens. Zu entdecken gab es jede Menge, etwa seltene Pflanzen und Krabbeltiere. Und natürlich gab es zwischendurch ein Picknick. „Das fanden wir besonders schön!“, sagten die Kinder. Dieses alles erlebten die Kinder gemeinsam, es wurde geschaukelt, gematscht, im Dreck gebuddelt, es wurden Staudämme gebaut oder Stöcke gesammelt. Die kleinen Baumeister waren überall auf dem riesengroßen „Naturspielplatz“ am Werke, das stärkt das Sozialverhalten und Gemeinschaftsgefühl.

Es war ein toller Tag!!!

Fotogalerie bitte unter weiterlesen anklicken!!!

Fast wie in der Familie

„Basic for Mums“ unterstützt junge Mütter mit Migrationshintergrund.Ihnen fehlt, was die meisten jungen Mütter in Vreden wohl als Selbstverständlich empfinden: die Unterstützung durch die eigenen Eltern und Geschwister in einem neuen Lebensabschnitt. Ein Projekt will Frauen mit Migrationshintergrund nun ein Stück weit diesen Rückhalt eröffnen. Das Angebot „Basic for Mums“ möchte besonders jenen jungen Asylbewerberinnen helfen, die noch ganz kleine Kinder haben. Diese Frauen haben jetzt einen Anlaufpunkt: Bis zu zehn von ihnen treffen sich wöchentlich im Pfarrheim St. Georg.




Die Frauen lernen sich kennen und tauschen sich aus, die Kinder spielen, und für die Mütter gibt es zudem viel Wissenswertes über Kinderpflege und zu den wichtigsten Anlaufstellen für sie. Inzwischen haben sich viele Institutionen eingebracht. Die pädagogische Leitung liegt beim Familienzentrum MultiFaz der Kirchengemeinde St. Georg, darüber hinaus unterstützen zahlreiche Kooperationspartner „Basic for Mums“.

Ein weiterer Baustein von vielen, mit denen in Vreden dem Ankommen das Fremde genommen wird.



Vater Kind Nachmittag im Familienzentrum MultiFaz

"Wann kommt Papa endlich?" fragten die Kinder am vergangenen Freitag ungeduldig. Pünktlich um 14.30 Uhr kamen die Väter, Opas oder Onkel in den Kindergarten. Viele waren der Einladung gefolgt, um gemeinsam mit den Kindern den Kiga "live" zu erleben: Fußballspielen, Seilchen springen, im Sand buddeln oder im Zimmer einen hohen Turm bauen. Die Kinder hatten ihren Papa, Opa oder erwachsenen Freund ganz für sich. Zwischendurch gab es im Frühstückscafè zur Stärkung Kaffee, Saft und Kuchen (von den Kindern selbstgebacken). Abschließend gab es eine Singerunde in der Turnhalle des Familienzentrums. "Papa, steh auf..., beweg deine müden Glieder" oder "das Kille - Kitzelmonster" haben alle Anwesenden lautstark mitgesungen. "Wir freuen uns sehr, das dieses Angebot wieder so gut angenommen wurde", meint Doris Becking, die Leiterin der kath. Kindertagesstätte St. Georg. "Uns ist es wichtig, dass auch die Väter in unsere Arbeit miteinbezogen werden und sie an solch einem Nachmittag die Möglichkeit haben, den Kindergarten ihres Kindes hautnah zu erleben". Mit einem Eis zum Abschluss war es ein gelungener Nachmittag, der allen viel Freunde bereitete und mit Sicherheit wiederholt wird.    Fotogalerie bitte unter weiterlesen anklicken!!!

Fahrradkurs für Migrantinnen

Unter dem Motto "Mit dem Fahrrad kommst du besser weiter!" wurde in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum MultiFaz, der RB-BSG Vreden e.V. und dem Fahrradhaus Terbrack an vier Terminen ein Fahrradkurs für Migrantinnen durchgeführt.

Vom 09. April bis zum 30. April 2016, immer samstags von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr erlernten 15 Frauen und zwei Kinder das fahren mit dem Fahrrad. Zum Anfang standen Gleichgewicht- und Koordinationsübungen auf dem Programm und nach kurzer Zeit auch das "allein" Losfahren, dieses wurde in der Halle traniniert. Ab dem zweiten Termin wurde das selbstständige fahren vor der Halle trainiert. Die Teilnehmerinnen freuten sich über ihren Erfolg und einige kamen zum letzten Termin bereits mit ihrem eigenen Fahrrad zum Kurs. An dieser Stelle möchten sich die Organisatoren des Fahrradkurses noch bei der Bürgerstiftung Vreden für die                                                                 finanzielle Unterstüztung bedanken.

                        

 

MULTI-KULTI

 

 

 

MULTI-KULTI

 

Bitte auf das Bild klicken, um den Artikel zu lesen!!!














Vater Kind Aktion im Oktober

Viele Kinder waren Ende Oktober an einem Freitagnachmittag mit ihren Vätern, Opas, Onkel oder erwachsenen Freunden in den Kindergarten (Familienzentrum MultiFaz) gekommen.

 

 

 

Bei bestem Wetter machten wir uns gemeinsam auf den Weg, zu einer abendlichen Wanderung mit Taschenlampen. Wir haben 4 interessante Stationen sportlich gemeistert und zum Abschluss gab es Heisswürstchen mit Brötchen. Es war ein besonderer Abend und allen Beteiligten hat es sichtlich Spaß gemacht. Das Fazit des Abends lautet: „Das müssen wir unbedingt noch einmal machen!“

Dem Alltag entfliehen

Flüchtlingsprojekt „Kunterbunt im SKF“ auf ganzer Linie ein Erfolg

Jeden Dienstagnachmittag holen Claudia Albersmann, Erika Schulte, Veronika Lastring und Manuela Grunden (qualifizierte Tagesmütter) Flüchtlingskinder im Alter von drei bis sechs Jahren aus der Turnhalle an der Georgschule ab und ermöglichen ihnen ein paar schöne, erlebnisreiche Stunden. „In den Kindergärten gibt es zurzeit keine Plätze mehr für die Kleinkinder.

Mit unserem neuen Projekt sollen die Kinder und Familien der Flüchtlinge, die seit Kurzem in Vreden leben, gefördert und unterstützt werden, “ sagt Silke Temming vom Sozialendienst katholischer Frauen (Kooperationspartner vom Familienzentrum MultiFaz).

Foto: Quelle Münterlandzeitung

In Absprache mit dem SKF zählt das Kinderprojekt jetzt zu den Brückenprojekten, die eine Eingliederung der Flüchtlinge in die Gesellschaft und ihr Leben in Vreden erleichtern sollen.

Die Kirchengemeinde St. Georg stellt den Frauen den Gemeindebulli zur Verfügung und Manuela Grunden organisierte über Facebook Kindersitze. „Wir holen die Kinder jetzt jeden Dienstagnachmittag ab und sie freuen sich jedes Mal sehr, wenn sie uns sehen“, berichtet Claudia Albersmann. „Wir würden uns freuen, wenn uns noch Schüler oder andere Interessierte bei unserem Projekt unterstützten. Denn wir möchten Kunterbunt gerne noch weiter ausdehnen,“ betont Silke Temming.

Nähere Informationen zum Flüchtlingskinderprojekt des Sozialdienstes katholischer Frauen „Kunterbunt im SKF“ erteilt Silke Temming unter Tel.: 02564/93280


 

40. Geburstag Kindergarten St. Georg (Familienzentrum MultiFaz)

Am vergangenen Sonntag feierte der Kindergarten St. Georg den 40. Geburtstag der Einrichtung. Pünktlich um 11.00 Uhr begann der offizielle Teil des Jubiläums mit einem Wortgottesdienst, zu dem Pfarrer Wachtel viele Familien, Ehrengäste und Kooperationspartner begrüßen konnte.

Die Einrichtungsleitung Frau Doris Becking, die Verbundleitung Frau Charlotte Unterberg und Pfarrer Wachtel machten deutlich, daß die kath. Kirchengemeinde schon mehr als 115 Jahre Kinder in der Tageseinrichtung betreut und fördert!

Aufgrund der hohen Anmeldezahlen wurde 1975 der Bau der

Kindertageseinrichtung St. Georg erforderlich! Bis heute besuchten ca.1200 Kinder diese Einrichtung. Viele ehemalige und heutige Kindergartenkinder kamen am Sonntag in die Kindertageseinrichtung, um noch einmal die eigene Kindergartenzeit in Erinnerung zu rufen! Gemeinsam mit den anderen Gästen schauten sie sich alte Fotos aus den vergangenen Jahren an. Dabei entstanden interessante Gespräche und Begegnungen. Desweitern gab es eine Hüpfburg, einen Niedrigseilgarten, es wurde getrommelt, vorgelesen und vieles mehr. Bei einer Schätzaktion musste das Gesamtgewicht aller Erzieherinnen und Pfarrer Wachtel geraten werden.


Der Hauptgewinn, ein Kinderfahrrad, wurde freundlicherweise von der Firma Fahrrad Lansing mit gesponsert. Das Rad konnte noch am Abend dem glücklichen Gewinner Tobias Terbille überreicht werden. Der Träger und die Mitarbeiterinnen der Tageseinrichtung St. Georg bedanken sich bei allen Eltern, die auf vielfältige Weise zum Gelingen des Festes beigetragen haben und bei allen Besuchern und Gästen für einen unvergesslichen Tag.


Fotogalerie bitte unter weiterlesen anklicken!!!



Wir waren zu Besuch im Seniorenheim St. Georg

In einem Projekt des Kindergartens St. Georg und dem Senioren und Pflegezentrum St. Georg kommt es regelmäßig zu Treffen und gemeinsamen Aktivitäten von ganz jungen und ganz alten Menschen in Vreden. Nicht zum ersten Mal treffen sich die Kindergartenkinder und die Senioren. 

 

 

 

 

„Es ist wunderbar, wie das Ganze abläuft“, sagt Leni Bok-Bußmann. Seit ein paar Jahren schon treffen wir uns jetzt regelmäßig, mal im Seniorenheim, mal im Kindergarten.“

Ein Ziel des Projekts „Alt trifft Jung“ ist es  Berührungsängste abzubauen. Deshalb sind die Treffen so gestaltet, dass die Kinder und die Senioren auch direkt in Berührung miteinander kommen. Beim Singen, beim Spielen oder Erzählen. 

 




Beide Seiten haben sichtlich Freude aneinander von dem Miteinander der Generationen. „Sie lernen miteinander, übereinander und voneinander „Mir hat der Spielekreis mit den alten Leuten am besten gefallen.“ Und so freuen sich die Kindergartenkinder von St. Georg schon wieder auf ihre Gegenbesuche, einmal im Senioren und Pflegezentrum St. Georg  und einmal im Kindergarten.

 

Erlebnisreiche Waldtage

Im schönen Monat Mai machten sich die Kinder vom Familienzentrum MultiFaz (Kita St. Georg) auf den Weg in den nahe gelegenen Wald zur Teufelsschlucht. Im freien Spiel durften die Kinder im Wald ihren Bewegungsdrang ausleben. Es ging auf Entdeckungstour und Bäume und Büsche luden zum Verstecken ein. Es wurde geschaukelt, gematscht, eine Wippe gebaut und die kleinen Baumeister waren überall auf dem riesengroßen „Naturspielplatz“ am Werke. Auch Geschicklichkeit war gefragt, beim Balancieren auf dem Seil oder auch auf dicken Ästen. Höhepunkt war natürlich das Picknick in freier Natur, mitten im Wald. Anschließend ging das Werkeln weiter, Wurzeln wurden aus dem Erdreich befreit und gewaltige Äste und Baumstämme gesammelt, um daraus tolle Klettermöglichkeiten zu bauen. Beobachtet wurden auch jede Menge Schnecken und andere Kriechtiere. An so einem Tag vergeht die Zeit wie im Flug“, erzählten die Erzieherinnen. Die Kinder waren begeistert, kein Wunder also, dass schon kurz nach der Rückkehr die Frage aufkam: „Wann gehen wir denn das nächste Mal in den Wald?“

           Bitte Fotogalerie unter weiterlesen anklicken!!!

Walberthaus mit Öffentlicher Bücherei St. Georg Vreden eingeweiht

Direkt im Anschluss an dem Gottesdienst, in dem Dechant Guido Wachtel u.a. an den heiligen Borromäus erinnerte, fand der Festakt zur Einweihung der Öffentlichen Bücherei St. Georg statt.

Mit einer Talkrunde, in der Ansgar Trautmann dem Architekten Gereon Rasche, Dechant Guido Wachtel und Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch verschiedene Fragen stellte ,begann der Festakt in der Pfarrkirche. Mit dem historischen Gebäude, der besonderen Fassade und dem besonderen Platz habe man das zu einer signifikanten Marke im Kern der StadtVreden umgestalten können, so Architekt Gereon Rasche. Dechant Guido Wachtel betonte, dass die Bücherei ein Treffpunkt für Alle bleibe. Es seien nicht nur alle Gemeindemitglieder, sondern alle Menschen eingeladen, die Öffentliche Bücherei St. Georg zu nutzen.

In Vreden lägen hervorragende Bedingungen vor, um unabhängig vom familiären Umfeld allen Menschen Zugang zu den Büchern und weiteren Medien zu schaffen. Nach dem Festakt in der Pfarrkirche, die musikalisch durch den NGL-Chor bereichert wurde, wurden die Räumlichkeiten im Walberthaus gesegnet. Am Sonntag fand ein Tag der offenen Tür statt, bei dem insbesondere für die jungen Gäste mit dem Hüpfzelt, dem Clown Zack und weiteren Aktionen viel geboten wurde. Die Rückgabe der Medien  ist nun jederzeit unabhängig von den Öffnungszeiten im Vorraum zur Bücherei möglich

 

Weidenhütten ergänzen Spielplatzangebot

Die Kinder haben ihre neuen Weidenhütten erobert: die Erzieherinnen des Kindergarten St. Georg und Markus Thesing und Michael Tenhumberg von der Sparkassenstiftung in Vreden freuen sich mit!

Das Außengelände des Kindergartens St. Georg ist vielseitig, doch das Highlight sind nun die neuen Weidenhütten im Außenbereich. Gemeinsam mit den Besuchern von der Sparkasse Westmünsterland eroberten jetzt die Kinder die neuen Spielgeräte. Es bringt jede Menge Spaß und ergänzt zugleich das Förderangebot in der Kindertagesstätte. Die neuen Hütten werden ganz sicher zum Anziehungspunkt. „Hier in dem weiträumigen Außenbereich wird das Erlebnis, zusammen zu spielen, gefördert“, bedankt sich die Leiterin Doris Becking bei Markus Thesing und Michael Tenhumberg von der Sparkasse Westmünsterland. Durch die großzügige Spende über 1250 Euro von der Sparkassenstiftung in Vreden konnte das Bewegungs- und Rollenspielangebot des Kindergartens St. Georg erweitert werden.

 

Vater Kind Aktion im Familienzentrum MultiFaz

Viele Kinder waren am Freitagnachmittag, mit ihren Vätern, Opas, Onkel oder erwachsenen Freunden in den Kindergarten gekommen, um gemeinsam etwas für den Außenbereich der Einrichtung zu gestalten. Es wurden Holzpferde gebaut, Baumgeister gebastelt, eine Terrasse an der Spielhütte angefertigt und 3,5 Kubikmeter Rindenmulch verteilt. Allen Beteiligten hat es sichtlich viel Spaß gemacht. Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer und Materialspender! Besonders Danke sagen möchten wir der Firma Tenoth, die den Baumstamm für unsere "Pferde" zur Verfügung gestellt hat. Das Fazit des Nachmittages lautet: "Das müssen wir unbedingt noch einmal machen!"

Bitte die Fotogalerie unter weiterlesen anklicken!!!

Wir waren "Kartoffeln gaddern"

Im Rahmen des Schulkinderprojekts waren die Schubidu-Kinder aus dem katholichen Kindergarten St. Georg, Familienzentrum MultiFaz sehr fleißige Erntehelfer. Am Montag begann die Woche bereits mit einem kleinen Kartoffeltheater. Am Dienstag ging es dann mit dem Bus zum Kartoffelfeld der Familie Depenbrock um Kartoffeln zu "gaddern". Mit vereinten Kräften holten die Kinder ihre Kartoffeln aus der Erde. Die Kinder haben viel geerntet und erfahren, dass es nicht alles nur im Geschäft zu kaufen gibt. Alle Kinder hatten viel Spaß beim "Kartoffel gaddern". Zum Dank an Familie Depenbrock für die Sammelaktion, haben die Kinder Frau Depenbrock eine selbstgestaltete Schürze geschenkt. Jedes Kind hat sich mit seinem Namen und Daumenabdruck darauf verewigt. Am Mittwoch wurden dann aus den Kartoffeln im Familienzentrum MulitFaz zwei große Töpfe Kartoffelsuppe gekocht. Am Donnerstag gab es im Kindergarten ein großes Erntedankfrühstück mit einer tollen Festtafel und natürlich durften die zwei großen Töpfe Kartoffelsuppe nicht fehlen. Wie erwartet blieb natürlich nichts übrig von der köstlichen Suppe. Die Kinder sagen "Danke" für die Ernte und allen die dazu beigetragen haben.

Bitte Fotogalerie unter weiter lesen... anklicken!

Ein kleiner Einblick in unseren Alltag....

Unsere Zwergenstube, hier haben wir das Gefühl willkommen zu sein! Es gibt ganz viel zu sehen und zu erleben. Es gibt viele tolle Thementage, Bastelaktionen und natürlich vieles mehr. Wir entdecken gemeinsam die Welt! Fotogalerie unter weiter lesen anklicken!

Seniorenheim St. Georg zu Besuch bei uns im St. Georg-Kindergarten

Bei selbstgemachten Kuchen, den die Kinder am Vormittag mit viel Freude selbst gebacken haben, Singen und Spielen erlebten die älteren Gäste des Seniorenheims St. Georg und die Kinder einen bunten Nachmittag. Nach anfänglicher Zurückhaltung, war bei diesem Treffen eine große Offenheit, der jeweils anderen Generation spür- und sichtbar. Bitte Fotogalerie unter weiterlesen anklicken.

Unsere Öffnungszeiten:
Kita St. Georg

Montag - Freitag
07.15 - 17.00 Uhr

Unsere Öffnungszeiten:
Kita St. Felizitas

Montag - Freitag
07.00 - 17.00 Uhr

Veranstaltungen
November 2018

FrauenFrühstücksTreff

9:00 Uhr - 11:00 Uhr

Pfarrheim St. Georg

Meine Welt

Deine Welt

Eine Welt

Einstimmung in den Advent, eine Entdeckungsreise mit allen Sinnen durch die Vielfalt des Weltladens und des Eine-Welt-Kreises Vreden.

Referent: Der Vorstand vom Weltkreis

Kostenbeitrag: 3,- Euro

eine Kinderbetreuung ist vorhanden

Ferienplan 2017/2018

St. Georg

  • 27.12. bis 29.12.2017 (Weihnachten)
  • 15.01.2018 (Bildungstag)
  • 30.04.2018 (Brückentag 1. Mai)
  • 01.06.2018 (Brückentag Fronleichnam)
  • 06.08. bis 24.08.2018 (Sommerferien)
  • 03.09.2018 (Kirmesmontag)
  • 04.10. u. 05.10.2018 (Brückentage zum Tag  der Deutschen Einheit)
  • 27.12. u. 28.12.2018 (Weihnachten)

 

St. Felizitas

  • 27.12. bis 29.12.2017 (Weihnachten)
  • 11.05.2018 (Bückentag nach Christi Himmelfahrt)
  • 22.05.2018 (Pfingstdienstag)
  • 20.06.2018      (Teamtag)
  • 16.07.bis 03.08.2018  (Sommerferien)
  • 03.09.2017 (Kirmesmontag)
  • 01.10. u. 02.10.2018 (Brückentage zum Tag der deutschen Einheit)
  • 27.12. u. 28.12.2018 (Weihnachten)

Abgesehen von Kirmesmontag und den Weihnachstferien ist eine Notbetreuung im jeweiligen Partnerkindergarten (Kita St. Felizitas oder Kita St. Georg) möglich!